Die Produktionen des „Wiener Vorstadttheater - integratives theater österreichs“ werden und  wurden auch schon wissenschaftlich  dokumentiert:

Der Themenbereich: "Theater als sozialintegrative Plattform" wurde von Frau Amrei Kathrin Ortner im Rahmen ihrer Diplomarbeit in Theaterwissenschaft aufgearbeitet. Die künstlerische Zusammenarbeit des Wiener Vorstadttheaters mit dem Grünen Kreis und die daraus entstandene Produktion "Klassen Feind" bilden hier den Kern der wissenschaftlichen Auseinandersetzung.

 

Soziale Theaterarbeit zwischen Kunst und Partizipation. Wiener Vorstadttheater und Grüner Kreis: Klassen Feind von Nigel Williams.

 

OATD: Ortner, Amrei Kathrin - Soziale Theaterarbeit

 

 

Die Produktion: „Klassenfeind“ von Nigel Williams wird ebenfalls im Rahmen des vom Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds (WWTF) geförderten Projekts: „Praktiken des Empowerment in Kunst und Sozialwissenschaft“ wissenschaftlich begleitet. Für die Wissenschafter dabei besonders reizvoll ist die Möglichkeit, „Empowermentpraktiken“ während einer laufenden Produktion zu beobachten und zu untersuchen. „Praktiken des Empowerment in Kunst und Sozialwissenschaft“ ist eines der sechs Siegerprojekte, die für den Art(s)&Sciences Call 2009 des WWTF eingereicht wurden und die am 15. Juni 2010 bei einem Fest mit Kulturstadtrat Mailath-Pokorny, VertreterInnen der Stadt und der Forschungs- und Wissenschaftsszene im Schauspielhaus Wien vorgestellt wurden.

 

http://www.deconstruct.at/Forschungsbericht.pdf

 

 

 

http://docplayer.org/9519242-Fallstudien-zu-kunst-externen-wirkungen-von-sozial-und-oder-politisch-engagierter-kunst.html

 


So ist das Kindermusical-Projekt „Don Quijote – ein Vorspiel“ (2008 / Dschungel Wien) auch Inhalt einer Dissertation von Kevin Leppek „Theater als interkultureller Dialog“ (erschienen im Tectum-Verlag).
 
Weiters ist eine Untersuchung des Stellenwertes postmoderner, ästhetischer Theaterpraxis mit Inhaftierten für die Sozialpädagogik anhand des ausgewählten Theaterprojektes „Gerettet“ von Edward Bond Inhalt der Diplomarbeit von Christina Glinz:„Annäherung an die Wirkungsweisen theatraler Rollenarbeit bei jungen Erwachsenen in Haft“.
Diese Produktion wurde 2009 in der Justizanstalt Gerasdorf in Zusammenarbeit mit der Justizanstalt Schwarzau realisiert.

Annäherung an die Wirkunsweisen theatraler Rollenarbeit bei jungen Erwachsenen in Haft

 

 

Petra.Rotar.biennale on Vimeo

 

 

KOSMOPOLITISCHE IMPULSE  Kunst von Betroffenen für Betroffene

ein Arbeitsbericht von Manfred Michalke, erschienen im Verlag Springer Wien New York

Edition: Angewandte

Universität Wien - Bachelorarbeit "Türken und Kurden sind Brüder" und

"eigentlich will ich sie alle umbringen" der "Kurdenkonflikt" aus Sichtweisen

von Jugendlichen in Wien.

Denise Tan  geschrieben am Institut für Kultur und Sozialanthropologie

15.März 2013

 

 

Jura Soyfer

 

Wissenschaftlicher und künstlerischer Beirat

Univ.Prof.Dr. Knut Ove Arntzen (Bergen, Norwegen)
Prof. Martin Auer (Wien)
Univ.Prof.Dr. Jürgen Doll (Paris, Frankreich)
Univ.Prof.in Dr.in Fatima Festic (Los Angeles)
Univ.Prof.Dr. Vilayet Hajiyev (Baku, Aserbaidschan)
Univ.Prof.Dr. Primus-Heinz Kucher (Klagenfurt)
Univ.Prof.Dr.in Zalina Mardanova (Vladikavkas, Russische Förderation)
Univ.Prof.Dr. Amrit Mehta (New Delhi)
Intendant Manfred Michalke (Wien)
Univ.Prof.Dr. Rudolf Muhr (Graz)
Erwin Riess (Wien)
Univ.Prof.Dr.in Alessandra Schininà (Catania, Italien)
Univ.Prof.Dr. David Simo (Yaounde)
Univ.Prof.Dr.in Katja Sturm-Schnabl (Wien)
Heinz R. Unger (Wien)
Univ.Prof.Dr.in Elena Viorel (Cluj-Napoca | Klausenburg, Rumänien)
Univ.Prof.Dr. Azat Yeghiazarian (Jerewan, Armenien)
Univ.Prof.Dr. Han-Soon Yim (Seoul)

 

 

 

 

 

 

 

 

WARTEN AUF GODOT

1.Integrationsprojekt mit Asylwerbern

 

 

Filmdoku Warten auf Godot - Votivkino